buehne
bands
cds
kontakt
links
   
     
blume1

ANATOMIE DER ANGST

Teil 1/4

Künstlerische Leitung

Annette von Goumoëns & Davide Giovanzana

Kreativ-Team

Rahel Ilona Eisenring : Illustratorin & Trickfilmerin
Davide Giovanzana : Schauspieler & Regisseur
Melinda Giger : Künstlerin & Performerin
Evelyne Gugolz : Schauspielerin & Sprecherin
Manuel Kühne : Schauspieler & Regisseur
Nicole Lechmann : Schauspielerin & Theaterpädagogin
Niklaus Mäder : Bassklarinettist & Sänger
Hans-Peter Pfammatter : Jazzmusiker & -pianist
Nicola Romanò : Cellist
Annette von Goumoëns : Musical Theatre Performer & Singer-Songwriter
Isa Wiss : Stimme & Performance

Fr 11. Februar 2017/19 & 22Uhr/Südpol/Luzern

 

 

 

WORKSHOP an der HOCHSCHULE LUZERN, Musik

Mo 16. & Di 17. Januar 2017

Wir finden einen Roten Faden

Ausschreibungstext:

"Vielleicht mit dem liebsten Song, dem herzerwärmendsten Text, intimen Solo-Momenten, kleinen performativen Einlagen, vielleicht in repetitiver Manie oder freister Improvisation erfinden wir eine Kurz-Soirée, welche voll und ganz unserer Inspiration entspringt und hoffentlich einen Roten Faden hat."

 

 

 

Die FRÄCHDÄCHS sind für 6 Konzerte zu Gast beim Chinderkafi im Rhynauerhof

(Obergrundstrasse 97, Luzern)

Um jeweils 10.30 Uhr, am:

Sa 19. November 2016

Sa 17. Dezember 2016

Sa 14. Januar 2017

Sa 25. März 2017

Sa 13. Mai 2017

Sa 3. Juni 2017

Weitere Informationen über die Dächse findet man hier ***

 

 

 

Premiere: "Da! Da! Das Knos!"

 

Sa 5. November 2016, 14.30 Uhr, Theater Stadelhofen

 

 

Mit Jacinta Candinas, Isa Wiss & Luca Sisera unter den Augen von

Meret Hottinger

 

Hup! Hup! Ohn! Ohn!
Wir fahren jetzt los per Grammammophon.
Spazieren durch unsere eigene Welt.
Erfinden dort Tiere, die sonst keiner kennt.

 

Mit Kontrabass, Stimme und Pinsel geht's los
Ich seh schon den Hömpfi, die Pfipfe, das Knos
Sag, machst Du auch mit bei unserem Spiel?
Um was zu erfinden, da braucht es nicht viel!

 

Isa Wiss (Stimme & Flausen), Jacinta Candinas (Pinsel & Striche) und Luca Sisera (Kontrabass & Farbentopf) machen sich gemeinsam mit dem Publikum auf die Suche nach unerforschten Fantasiewesen. Mit viel Klang, Musik, Malerei und Bewegung erfinden sie Geschichten mit bunten, launigen und ungesehenen Kreaturen.
In diesem lebhaften Geschehen werden die kleinen ZuschauerInnen aufgefordert, ihre eigenen Ideen zu benennen und weiterzuspinnen.

 

Regie: Meret Hottinger

Eine equipe wiss Produktion.
In Zusammenarbeit mit dem Theater Stadelhofen.
Inspiriert durch „Das Hupon“ von Wasja Götze und das „Hannah Höch Bilderbuch“.

 

Sa 5. November 2016/14.30 Uhr/Theater Stadelhofen/Zürich/Premiere

Mi 9. November 2016/14.30 Uhr/Theater Stadelhofen/Zürich

Sa 12. November 2016/14.30 Uhr/Theater Stadelhofen/Zürich

So 13. November 2016/11 Uhr/Theater Stadelhofen/Zürich

 

 

 

Premiere: "DaDaFeFe"

 

Fr 3. Juni 2016, 20 Uhr, Südpol Luzern

 

Ein anarchisches Cabaret im Stil einer Dada-Soirée.

Es tanzen, hämmern und singen: vier Damen.

 

Sie kriechen in die Saiten oder verstecken sich unter dem Flügel, mit Schwämmen bewaffnet. Hier! Eine elegante Verrenkung der Tänzerin zum betörenden Säuseln der Sängerin. Und nun erklingt auch noch eine veritable Komposition eines veritablen Komponisten mit ebensolchen Tönen! Mit Lust am Verrücken und Verfremden gehen die vier Damen an Musik und Texte der Dada-Zeit heran. Vergangenes wird aufgefrischt und zeitgemäss aufgetischt. Bon appétit!

 

Musik: Erwin Schulhoff, Erik Satie
Texte: Emmy Ball-Hennings, Isa Wiss

Isa Wiss: Stimme

Elina Müller Meyer: Tanz

Claudia Ulla Binder: Piano

Manuela Keller: Piano
Nicole Davi: Mise en scène

Christine Weber: Support Admin./Produktion

Kontakt: manuela@apax.net

 

Fr 3. Juni 2016/20 Uhr/Südpol/Luzern

Fr 10. Juni 2016/19 Uhr/Flux Laboratory/Utoquai 31/Zürich

Sa 11. Juni 2016/19 Uhr/Flux Laboratory/Utoquai 31/Zürich

So 2. Oktober 2016/17 Uhr/Cabaret Voltaire/Zürich

Sa 19. November 2016/20 Uhr/Burgbachkeller/Zug

Fr 9. Dezember 2016/20 Uhr/Kellertheater Winterthur/Marktgasse 53

 

 

 

Premiere: "Das Vogelhaus"

von Wolfram Höll und Barblina Meierhans

 

19. April 2016, 20 Uhr, Radio SRF 2 Kultur

 

Was, wenn Menschen Vögel wären? Ein Mauersegler beispielsweise, der immer fliegt, selbst im Schlaf noch? Das Hörspiel erzählt von solchen schrägen Vögeln, ja von einem ganzen Vogelhaus: Ein Haus bewohnt von Rabeneltern und Kuckuckskindern, von Paradiesvögeln und Drecksspatzen.

Autor Wolfram Höll und Musikerin Barblina Meierhans bauen ein Vogelhaus. Es ist ein Haus aus Geschichten: Wie die Geschichte von den Eltern, die immer auf Achse sind, um die hungrigen Münder zu stopfen; die nach mehr schreien, nach immer mehr, ohne Ende. Oder die Geschichte von den Geschwistern, die eins nach dem anderen aus dem Fenster fallen - alle, bis auf eines. Doch dieses Vogelhaus ist auch ein Haus aus Klängen: Wo es in jeder Wohnung anders singt und musiziert, pfeift und zwitschert und tiriliert.

 

Mit: Anette Herbst und Klaus Brömmelmeier (Meisen), Markus Scheumann (Mauersegler), Mona Petri (Kuckuck), Suly Röthlisberger (Wanderfalke), Isabelle Menke und Raphael Clamer (Raubvögel), Katja Reinke (Eisvogel), Jodoc Seidel (Krähen), Jürg Kienberger (Singvogel), Thomas Sarbacher (Eule)

 

Musik: Barblina Meierhans (Komposition, musikalische Leitung), Samuel Stoll (Horn), Irina Ungureanu (Gesang), Isa Wiss (Gesang), Lauren Newton (Gesang) - Tontechnik: Basil Kneubühler - Regie: Wolfram Höll - Produktion: SRF 2016 - Dauer: 35'

 

 

 

KOCHEN mit ISA WISS und LUCA SISERA

 

 

Isa Wiss kocht - vorgeblich.
Rezepte aus dem Fülscher Kochbuch, solche von Hildegard von Bingen, Betty Bossi oder auch von René Simmen.
Luca Sisera begleitet sie dabei.
Spätestens seit J.O. Ist das Kochen in, jung und dynamisch.
Dem wollen auch Wiss & Sisera Rechnung tragen, allerdings ohne auch nur eine Kelle zu (be-)rühren, ohne lästige Geruchsemissionen und stets auf Rezept- sowie Text-Treue bedacht.
Da trifft manchmal Kalbskopf auf 'Paint It Black', die Schnellsulz auf 'Scarborough Fair', Wildschweinrücken auf 'Knockin' On Heaven's Door' und freier Vortrag auf musikalische Improvisation. Hin und wieder ist dort auch Dada da – mit einer Prise Pfeffer. Ist das komisch? Oder sind es die Zwiebeln?

 

Isa Wiss _ Stimme, Idee & Dieses
Luca Sisera _ Kontrabass & Jenes
Ursula Hildebrand _ Auge aus dem Teig

 

PREMIERE: Do 7. April 2016, 20.15 Uhr, Theater Stadelhofen

 

 

 

Die FRÄCHDÄCHS sind für 4 Konzerte zu Gast in der LOGE Luzern:

Um jeweils 10.30 Uhr, am:

Sa 12. Dezember 2015

Sa 27. Februar 2016

Sa 23. April 2016

Sa 18. Juni 2016

 

 

 

 

equipe wiss zeigt:

 

Illustration © Naomi Bühlmann

 

"Wo Ist Mo? Unterwegs mit Eich & Hasel"

Mit Isa Wiss & Luca Sisera

 

Mo hat ihr Kind verloren.
Ein Kind hat Mo verloren.
Nun liegt Mo auf dem Boden im Irgendwo.
Ganz alleine.
Aber nicht allzu lange.
Sie hat Glück.
Denn Frau Eich und Herr Hasel finden Mo.

 

Frau Eich und Herr Hasel sind zwei Wandernde mit einer wichtigen Aufgabe: Sie spüren verlorene, vergessene oder verstossene Kuscheltiere auf und nehmen diese zu sich. Frau Eich und Herr Hasel kümmern sich liebevoll um ihre Schützlinge – nie und nimmer wird ein Stofftier gebadet und stets baldmöglichst seinem Kind zurückgebracht. Das gelingt Frau Eich und Herrn Hasel leider nicht jedes Mal – so dass die bunte Reiseschar bereits auf eine beachtliche Anzahl aus verwaisten Stofftieren angewachsen ist.
Jetzt ist also auch Mo Teil dieses Asyls auf Zeit.

Aber warum findet nicht jedes Plüschtier zu seinem Kind zurück?
Und warum veranstaltet Herr Hasel ein grosses Fest und erzählt Frau Eich nichts davon?

In grossen Bildern mit viel Klang und Musik erzählen Isa Wiss und Luca Sisera Frau Eichs und Herrn Hasels eigenwillige Geschichte. Oder immerhin einen Teil davon. „Wo ist Mo? – Unterwegs mit Eich und Hasel“ ist ein Musikspiel für die ganz Kleinen und ihre Begleitung. Es kreist um Geborgenheit, Wiedersehensfreude und Liebe, um Verlust und Einsamkeit.

 

Koproduktion equipe wiss luzern, Theaterschöneswetter Lenzburg, Theater Tuchlaube Aarau und Kleintheater Luzern, in Zusammenarbeit mit dem Theater Stadelhofen Zürich.

 

Dauer: ca. 45 Minuten
Sprache: Mundart
Alter: ab 4 Jahren

 

Spiel/Musik: Isa Wiss & Luca Sisera

Regie: Ursula Hildebrand

Konzept/Text: equipe wiss

Kostüme/Puppen: Bernadette Meier

Bühnenbild/Licht: Mark Wetter

Illustration/Grafik: Naomi Bühlmann

Produktionsleitung: Anita Zihlmann

 

Spieldaten:

24. Oktober 2015, 17.00 Uhr_ Theater Tuchlaube (Aarau) -> PREMIERE

25. Oktober 2015, 11.00 Uhr _ Theater Tuchlaube (Aarau)

26. Oktober 2015, 10.00 Uhr _ Theater Tuchlaube (Aarau) -> Schulvorstellung

27. Oktober 2015, 10.00 Uhr _ Theater Tuchlaube (Aarau) -> Schulvorstellung

28. Oktober 2015, 10.00 Uhr _ Theater Tuchlaube (Aarau) -> Schulvorstellung

 

2. März 2016, 14.30 Uhr _ Theater Stadelhofen

5. März 2016, 14.30 Uhr _ Theater Stadelhofen

6. März 2016, 11.00 Uhr _ Theater Stadelhofen

8. März 2016, 10.00 Uhr _ Theater Stadelhofen -> Schulvorstellung

9. März 2016, 14.30 Uhr _ Theater Stadelhofen

 

13. März 2016, 11.00 Uhr _ Kleintheater Luzern

20. März 2016, 11.00 Uhr _ Kleintheater Luzern

 

 

 

 

 

Eine neue CD ist da:

Hausquartett & Guy Krneta: UNGER ÜS.

EINE SEIFENOPER

Der gesunde Menschenversand, 2015

 

 

Das Hausquartett und Guy Krneta haben das "Familienalbum", basierend auf Krnetas preisgekröntem Buch, packend und lustvoll vertont, gelesen und gesungen – an zahlreichen Auftritten, und im Juli auch als Hörspiel auf SRF 2 Kultur. Isa Wiss liest, singt, dirigiert, führt durch die Episoden. Guy Krneta liest, ergänzt. Christoph Baumann, Hämi Hämmerli und Tony Renold spielen, unterwandern, begleiten, kommentieren improvisierend und mit Drive die Texte auf der Basis von Kompositionen von Christoph Baumann.

Hausquartett & Guy Krneta: Unger üs. Eine Seifenoper. 3 Audio-CDs, 164 Minuten, CHF 34.-

Bestellen/weitere Informationen

 

 

Premiere: Hörspiel "UNGER ÜS"

nach dem gleichnamigen Buch von Guy Krneta.

Mittwoch, 1. Juli 2015, 20 Uhr - Radio SRF 2 Kultur

Online unter:

http://www.srf.ch/sendungen/hoerspiel/premiere-unger-ues-von-guy-krneta

 

Idee, Konzept: Guy Krneta, Isa Wiss, Christoph Baumann

Texte: Guy Krneta

Text-Bearbeitung, Zürichdeutsche Fassung: Isa Wiss

Musik: Christoph Baumann, Isa Wiss, Hausquartett

 

Mit Guy Krneta (Texte, Lesung), Isa Wiss (Stimme),

Christoph Baumann (Piano), Hämi Hämmerli (Bass), Tony Renold (Drums)

 

 

Im Studio für die Hörspiel-Produktion "Unger Üs" (Ende Januar 2015)

nach dem gleichnamigen Buch von Guy Krneta.

 

Idee, Konzept: Guy Krneta, Isa Wiss, Christoph Baumann

Texte: Guy Krneta

Text-Bearbeitung, Zürichdeutsche Fassung: Isa Wiss

Musik: Christoph Baumann, Isa Wiss, Hausquartett

 

Mit Guy Krneta (Texte, Lesung), Isa Wiss (Stimme),

Christoph Baumann (Piano), Hämi Hämmerli (Bass), Tony Renold (Drums)

 

 

 

WORKSHOP an der HOCHSCHULE LUZERN, Musik

Do 22. & Fr 23. Januar 2015

Kochen mit Elisabeth Fülscher, Betty Bossi & Co

Ausschreibungstext:

Ob einfache Fischklösse, gefüllte Hammelschulter, Wiener Backhähnchen oder Karthäuserklösse, ihr kocht, was euch gefällt und spielt euch munter durch schrullige Rezepte. Eure liebsten Lieder, Improvisation und ein ganz klein wenig Komposition gehören da auch dazu. Freude am Skurrilen und Gewürz im Hintern ebenso.

Wie hiess es vor zwei Jahren doch so schön: "Pfeffer!"

 

 

 

Die FRÄCHDÄCHS sind für 7 Konzerte zu Gast in der LOGE Luzern:

Um jeweils 10.30 Uhr, am:

Sa 22. November 2014

Sa 6. Dezember 2014

Sa 17. Januar 2015

Sa 28. Februar 2015

Sa 14. März 2015

Sa 9. Mai 2015

Sa 13. Juni 2015

 

 

 

Kochen mit dem Hausquartett -

nach einer Idee von Isa Wiss:

 

Isa Wiss kocht - vorgeblich.

Rezepte aus dem Fülscher Kochbuch.

Das Hausquartett begleitet sie dabei.

Da trifft Kalbskopf auf 'Paint It Black', die Schnellsulz auf 'Scarborough Fair', Wildschweinrücken auf 'Knockin' On Heaven's Door' und freier Vortrag auf musikalische Improvisation.

 

Im Kulturlabor Thalwil (Konzertbeginn jeweils 20.30 Uhr)

 

Do 17. Oktober 2013: Sulzpastete mit pikanter Leberfüllung

Do 21. November 2013: Wildschweinrücken mit Kräuterkruste

Do 5. Dezember 2013: Vanillegipfel

Do 3. April 2014: Falsche Schildkrötensuppe

 

 

 

Stimm-Workshops und Musik für

'My only friend, the end':

 

Luzerner Theater:

My only friend, the end

Schauspiel von Martina Clavadetscher
Ein Projekt der Playstation in Koproduktion mit dem VorAlpentheater
In Zusammenarbeit mit dem Stück Labor Basel

 

Uraufführung

 

PRODUKTIONSTEAM:

Samuel Zumbühl: Inszenierung
Martina Clavadetscher: Text
Isa Wiss: Musik
Carmen Bach: Dramaturgie
Ulf Frötzschner: Dramaturgie


MIT:

Colin Baltensweiler, Lena Brechbühl, Janine Bürkli,

Nina Duss, Darja Kaufmann, Julia Skof

 


Sie suchen nach Freiheit, nach Abenteuer, denn ein Morgen gibt es nicht. Die Urschweizer Jugend feiert ihren Wunsch nach Wildnis abseits der bäuerlichen Postkarten-Idylle; und zwar mit Musik, Filmen und Alkohol. Der letzte Sommer vor dem Ende der Jugend ist ein grosses Fest unter Freunden. Es ist ihre Suche nach der unbegrenzten Freiheit: Sie zelten an stillgelegten Steinbrüchen und entzünden unter dem von Bergen eingekesselten Sternenhimmel ein Feuer. Von den felsigen Klippen der Axen-Bahnlinie springen sie in den See, sie schleichen sich ins Tunnelportal und spüren den nachwirkenden Windsog des vorbeirasenden Intercity Richtung Gotthard. Und immer mit dabei, die sphärischen Klänge von «The Doors» – sie sind der Soundtrack ihres tobenden Ausbruchs.

Doch was wenn diese Sehnsucht unstillbar bleibt? Auch der Talkessel hat seine engen und dunklen Abgründe, welche die Stärke jeder Freundschaft absaugen bis nur das Nichts einer Narbe bleibt. Denn manchmal übersteigt jener jugendliche Weltschmerz seine süssen, harmlosen Konturen und als einziger Ausweg bleibt das totale Ende.

«My Only Friend, The End» – Jim Morrisons psychedelische Abschieds-Hymne ist ein Abgesang an die verlorene Kindheit und an eine verlogene Welt, die auch vor den alpinen Bergkämmen nicht Halt macht und die in einer traurigen Gewissheit gipfeln kann: «And I will never look into your eyes again.» Plötzlich werden jene lyrische Zeilen Tatsache. Und alle, die diesen schmerzlichen Abschied überleben, verzweifeln an dieser erbarmungslosen «Freiheit» des anderen. Denn kein kindisches Spiel, kein trunkenes Abenteuer bringt das Vorher zurück – alles ist Nachher.

Durch Suizid sterben jährlich rund 150 Menschen auf dem Schweizer Schienennetz, und gerade bei Jugendlichen ist diese Form des Selbstmordes am häufigsten verbreitet. Doch wer sind die wahren Opfer eines Jugendsuizides? Wer trägt die Schuld? Gibt es «Täter»? Und kann man einen Suizid gar «rächen»? Kann man Gerechtigkeit erzwingen, damit die verzweifelte Suche nach einem Grund endlich aufhört? Damit die ungläubigen Mutmassungen und naiven Ausreden ein Ende haben. Und was, wenn Jim Morrison vielleicht Recht behält: «All the children are insane»?

 

Fr 14. März 2014/20 Uhr/Theater Pavillon/Luzern/Premiere

So 16. März 2014/17 Uhr/Theater Pavillon

Do 20. März 2014/20 Uhr/Theater Pavillon

Fr 21. März 2014/20 Uhr/Theater Pavillon

Sa 22. März 2014/20 Uhr/Theater Pavillon

Do 27. März 2014/20 Uhr/Theater Pavillon

Fr 28. März 2014/20 Uhr/Theater Pavillon

Mi 4. Juni 2014/20 Uhr/Theater Pavillon

Do 5. Juni 2014/20 Uhr/Theater Pavillon

Fr 6. Juni 2014/20 Uhr/Theater Pavillon/Derniere

 

Weitere INFORMATIONEN

 

 

Das Familienaubum (Hausquartett & Guy Krneta) ist bereit:

 

 

 

 

Kuratorin bei den migma Performance Tagen:

www.migma.ch

 

 

 

In der Jazz Collection über Urszula Dudziak mit Jodok Hess (Radio SRF 2 Kultur):

Jazz Collection "Urszula Dudziak"

 

 

 

BlackMagicBullet in der Alten Reithalle Aarau:

BlackMagicBullet (AZ)

 

 

 

Im wortlosen Interview bei 'Haben Sie Töne?' von SRF Kultur:
Haben Sie Töne

 

 

Im Interview mit Beat Blaser bei Radio DRS 2:
Zurich Jazz Orchestra feat. Isa Wiss 'Song'

 

 

Portrait von Urs Hangartner :
Kulturtipp 7/6/2012

kutipp kutipp 2
©www.kultur-tipp.ch
 

 

Portrait von Pirmin Bossart:

Neue Luzerner Zeitung 12/5/2011

bossart

©Isa Wiss 2016